Abonnieren Sie unseren Blog

4 Fragen, die man einem Berater stellen sollte, bevor man ihn einstellt

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Januar 8, 2021
Lesezeit:
7 minutes
Leo Saini
Ein versierter Copywriter, der viel Geld in Restaurants lässt und es später bereut.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Unternehmen nur über wenige große Beratungsunternehmen Berater finden konnten.

Das Aufkommen von freiberuflichen Beratern und online Beratungsplattformen hat die Einstellung von Top-Beratern für Unternehmen sehr einfach gemacht.

Die Reichweite von freiberuflichen Beratungsplattformen ist nicht zu unterschätzen - sie haben Zugang zu Tausenden von freiberuflichen Beratern und können Ihre Projekte innerhalb von ein paar Tagen besetzen.

Auch Freelance-Berater, die für Fortune-500-Unternehmen gearbeitet haben, stehen jetzt für die Arbeit mit kleinen und mittelständischen Unternehmen zur Verfügung. Wahrlich, die besten Talente sind in der heutigen Zeit leichter zugänglich als je zuvor.

Aber woher wissen Sie, welcher Berater der beste für Sie ist? In diesem Artikel besprechen wir die vier Fragen, die Sie einem Berater im Einstellungsprozess stellen sollten, um sicherzugehen, dass er die richtige Wahl für Ihr Unternehmen ist.

1. Auf welche Fachbereiche haben Sie sich spezialisiert?

Als Geschäftsinhaber sollten Sie versuchen, einen freiberuflichen Berater zu engagieren, der sich in einem bestimmten Bereich und auch in anderen, eng verwandten Bereichen gut auskennt. Zum Beispiel könnte ein Google Ads Berater auch gut in Facebook Ads sein. Und ein freiberuflicher Managementberater könnte sowohl im Projektmanagement als auch in der strategischen Planung hervorragend sein. Online Beratungsplattformen sind voll von Beratern, die eine breite Palette von verwandten Fähigkeiten besitzen. Bevor Sie also einen freiberuflichen Berater engagieren, sollten Sie sich über alle seine Fähigkeiten informieren.

Erinnern Sie sich: Wenn ein Berater ein Experte in mehreren Disziplinen ist, die miteinander verwandt sind, brauchen Sie vielleicht nur einen für ein bestimmtes Projekt zu engagieren. Wenn Sie jedoch eine breite Palette von Fähigkeiten benötigen, um sicherzustellen, dass das Projekt ein Erfolg wird, können Sie sich nach anderen Beratern umsehen, die über diese Fähigkeiten verfügen.

“Um als Team erfolgreich zu sein, müssen alle Mitglieder für ihr Fachwissen zur Verantwortung gezogen werden.” - Mitch Caplan

2. Welchen Ansatz werden Sie verwenden, um unsere Geschäftsziele zu erreichen?

Die Fähigkeiten eines Beraters zu kennen, ist nicht genug. Sie müssen wissen, wie ein Berater diese Fähigkeiten einsetzen wird, um Ihnen zu helfen, Ihre Ziele zu erreichen. Sie nach ihrem Problemlösungsansatz zu fragen, hat einen weiteren Vorteil. Wenn ein Berater einen Ansatz empfiehlt, den Sie bereits ausprobiert haben und mit dem Sie gescheitert sind, können Sie gleich zu Beginn nach einem alternativen Ansatz fragen.

Sie können sicher sein, dass die besten freiberuflichen Managementberater Ihnen mehrere Wege aufzeigen können, um Ihre Geschäftsziele zu erreichen. Wenn eine Methode bei Ihnen nicht funktioniert hat, gibt es vielleicht zehn andere, die sich ein guter Berater einfallen lassen kann. Deshalb ist es sehr hilfreich, von Anfang an einen klaren Plan zu haben, wenn Sie einen freiberuflichen Berater von einer online Beratungsplattform beauftragen.

3. Haben Sie Referenzen von Ihren bisherigen Projekten?

Wissen Sie, was besser ist als ein glänzender Lebenslauf? Fallstudien und Erfahrungsberichte von Kunden. Wenn Sie Fallstudien von früheren Projekten eines Beraters lesen, werden Sie eine klare Vorstellung davon haben, wie dieser Berater Ihrem Unternehmen einen Mehrwert bieten kann. Die besten freiberuflichen Berater haben normalerweise einige Fallstudien, in denen sie zeigen, was genau sie getan haben, um Ergebnisse zu erzielen. Freiberufliche Beratungsplattformen sind voll von talentierten Beratern, und Sie werden definitiv einige kluge Köpfe mit einer nachweisbaren Erfolgsbilanz finden.

Einstellungsprozesse für Berater, 4 Fragen, die man einem Berater stellen sollte, bevor man ihn einstellt

Wenn ein Berater keine Fallstudien vorweisen kann, die für das Projekt Ihres Unternehmens relevant sind, könnten Sie sich einige Referenzen seiner früheren Kunden ansehen. Obwohl diese nicht so detailliert sind wie Fallstudien, erhalten Sie einen Einblick in die persönlichen Eigenschaften eines Beraters und seine Fähigkeit, Ergebnisse zu erzielen.

Eine weitere Sache, die hier zu beachten ist, ist, dass freiberufliche Beratungsplattformen selbst gründliche Hintergrundüberprüfungen von Beratern durchführen, bevor sie sie an Unternehmen empfehlen. Aus diesem Grund sind die Kandidaten, die Sie über diese Plattformen einstellen, wahrscheinlich ohnehin die besten freiberuflichen Managementberater. Wenn Sie jedoch mehr über die Experten erfahren möchten, bevor Sie sie einstellen, sind Fallstudien der beste Weg, dies zu tun.

4. Arbeiten Sie im Moment an anderen Projekten?

Die Verfügbarkeit und Auslastung eines Beraters zu verstehen, ist wirklich wichtig, bevor Sie ihn an Bord holen. Natürlich wird ein Berater nur dann mit Ihnen sprechen, wenn er sicher ist, dass er neue Projekte übernehmen kann. Aber manchmal braucht Ihr Projekt vielleicht die exklusive Aufmerksamkeit eines Beraters. In diesem Fall sollten Sie einen Berater beauftragen, der nicht gleichzeitig an mehreren anderen Projekten arbeitet, oder vielleicht warten, bis seine Arbeitslast abnimmt, wenn Sie es nicht eilig haben.

Auch wenn Ihr Projekt kein Vollzeit-Engagement eines Beraters erfordert, ist es notwendig, dass Sie ihn informell nach seiner aktuellen Arbeitsbelastung fragen. Man weiß nie, wann sich der Projektumfang vergrößert oder wann Sie zusätzliche helfende Hände brauchen.

Extra: 5. Was werden Sie für dieses Projekt berechnen?

Zu guter Letzt, und wahrscheinlich die wichtigste Frage von allen. Ihre Aufgabe als Unternehmen ist es, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen. Es geht nicht darum, wie viel Sie bezahlen, sondern darum, was Sie für den Preis, den Sie bezahlen, bekommen. Wenn zum Beispiel ein freiberuflicher Berater zehn Jahre lang als leitender Angestellter bei Google gearbeitet hat, sollten Sie einen höheren Preis erwarten. Aber der Wert, den Sie im Gegenzug erhalten, könnte unbezahlbar sein.

Jeder Berater kann eine andere Honorarstruktur haben. Einige berechnen Ihnen einen Stundensatz für die Anzahl der abrechenbaren Stunden, andere eine einmalige Projektgebühr, und wieder andere berechnen eine Grundgebühr und eine Provision. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Gehaltsstechnischen Diskussionen führen, bevor Sie den Vertrag abschließen, um spätere Überraschungen zu vermeiden.

Schlussgedanken

Freiberufliche Beratungsplattformen haben es wirklich einfach gemacht, schnellstmöglich freiberufliche Berater einzustellen. Aber um den richtigen Managementberater für Ihr Unternehmen auszuwählen, müssen Sie ihm die richtigen Fragen stellen. Sie sollten die Fachgebiete eines Beraters, seine Verfügbarkeit und seine Herangehensweise an die Problemlösung kennen, bevor Sie ihn engagieren. Wenn ein Berater Ihnen Fallstudien über frühere Erfolgsgeschichten vorlegen kann, sollten Sie diese nutzen, um zu verstehen, wie dieser Berater Ihnen helfen kann, Ihre Geschäftsziele zu erreichen. Schließlich sollten Sie die Honorarstruktur besprechen und eine Vereinbarung aushandeln, die für beide Seiten ein Gewinn ist.