Abonnieren Sie unseren Blog

Red-Ocean- vs. Blue-Ocean-Strategie - welche Strategie sollte man als Berater wählen?

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Oktober 15, 2021
Lesezeit:
7 minutes
Leo
Ein versierter Copywriter, der viel Geld in Restaurants lässt und es später bereut.

In der Wirtschaft geht es nicht nur darum, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und sie auf dem Markt zu verkaufen. Auch die Strategie ist einer der wichtigsten Aspekte eines Unternehmens. Egal, ob es sich um einen Hotdog-Wagen oder ein Fortune-500-Unternehmen handelt, ein Blindflug ohne jegliche Strategie kann sehr teuer werden.

Als Berater werden Sie mit vielen Projekten konfrontiert, bei denen Sie Ihren Kunden helfen müssen, eine Strategie zu entwickeln, die ihnen hilft, auf dem Markt zu überleben und erfolgreich zu sein.

Es gibt viele Strategierahmen, die Ihnen helfen können, Ihren Kunden in die richtige Richtung zu führen. Die Blue- und Red-Ocean-Strategien sind zwei solcher Rahmen, die Berater auf der ganzen Welt nutzen, um Unternehmen bei der Formulierung und Umsetzung ihrer langfristigen Strategie zu unterstützen.

Was also ist die Blue-Ocean-Strategy? Und was ist die Red-Ocean-Strategie? Und was ist der Unterschied zwischen den beiden?

Finden wir's heraus.

Die Red-Ocean-Strategie

Bei dieser Strategie geht es darum, Ideen und Pläne zu entwickeln, um ein Unternehmen auf einem Markt voller Wettbewerber zu halten. Unternehmen müssen nach Faktoren suchen, mit denen sie sich von ihren Mitbewerbern abheben. Dazu gehören ein Verkaufsvorteil (USP), die Zielgruppe, das Kundenerlebnis, das Branding und der Preis.

Nun fragen Sie sich: „Warum nennt man das die Red Ocean Strategy"? Nun, denken Sie darüber nach. Was würde in einem Ozean passieren, in dem sich viele große und kleine Fische gegenseitig um einen Platz kämpfen? Sie haben es richtig erraten. Der Ozean färbt sich rot, weil Fische andere Fische auffressen. Deshalb greifen Unternehmen auf die Red-Ocean-Strategie zurück, um sich an diesem Kampf in einer Branche mit Verdrängungswettbewerb zu beteiligen. Wenn sich das für Sie heftig anhört, aber es ist es auch und es ist sicherlich nichts für schwache Nerven.

Kurz gesagt, der rote Ozean umfasst alle Märkte und Industrien, die bereits heute existieren und in denen es viele Haie (Gesellschaften und Konzerne) gibt - jeder kämpft ständig um einen größeren Anteil, um sein Überleben zu sichern. Aufgrund der vielen Ähnlichkeiten zwischen bestehenden Produkten in den Red-Ocean-Industrien beschränkt sich die Wettbewerbsstrategie oft auf den Preis.

Zum Beispiel können Waren wie Zucker, Baumwolle, Früchte usw. unter vielen Markennamen verkauft werden, aber es gibt keinen großen Unterschied zwischen den eigentlichen Produkten. Der Zucker, der von Unternehmen A verkauft wird, schmeckt genau wie der Zucker von Unternehmen B. Warum? Weil es Zucker ist! Es ist einfach Zucker. In diesem Fall hat also das Unternehmen, das seinen Zucker zum niedrigsten Preis verkaufen kann, höchstwahrscheinlich bessere Chancen, mehr Umsatz zu machen.

„Eine Strategie ist notwendig, weil die Zukunft unvorhersehbar ist.” - Robert Waterman

Die Blue-Ocean-Strategie

Lassen Sie uns zunächst verstehen, warum diese Strategie als Blue-Ocean-Strategie bezeichnet wird. Welche Farbe hätte der Ozean, in dem es nur ein paar Fische gibt, die nicht ums Überleben kämpfen? Nun, in diesem Fall hat der Ozean seine natürliche Farbe, nämlich blau. Aus diesem Grund wird diese Strategie auch als Blue-Ocean-Strategy bezeichnet. Diese Strategie bezieht sich auf den Eintritt in einen konkurrenzlosen Markt.

Blue Ocean Companies können aus Red Ocean Companies entstehen. Die Idee ist einfach, den Markt mit Potenzial zu erschließen,der aber noch von niemandem erschlossen wurde. Es ist, als würde man zu unbekannten Inseln mit reicher Ressourcenreserve segeln.

Die Blue-Ocean-Strategie funktioniert immer dann, wenn Pioniere die richtige Gelegenheit zur richtigen Zeit finden und sie optimal nutzen. Sie brauchen sich anfangs keine Sorgen um Konkurrenten zu machen, denn die Pioniere haben den First-Mover-Vorteil.

Unterschiede zwischen der Blue-Ocean- und Red-Ocean Strategie

Um zu erkennen, wann man welche Strategie anwenden sollte, müssen wir die Unterschiede zwischen den beiden Strategien verstehen.

saying no more, Red-Ocean- vs. Blue-Ocean-Strategie – welche Strategie sollte man als Berater wählen?

1. Der Markt

Die Red-Ocean-Strategie konzentriert sich auf bestehende Märkte, während das gesamte Konzept der Blue-Ocean-Strategie darin besteht, den Status quo zu durchbrechen und etwas Neues und Einzigartiges zu entwickeln. Kaltgetränke zum Beispiel gehören zum roten Ozean, weil es so viele Unternehmen gibt, die sie verkaufen, während eine neue Generation von 3D-Druckern oder selbstfahrenden Elektroautos zum blauen Ozean gehören würde.

2. Wettbewerber

Wie bereits erläutert, geht es bei der Red-Ocean-Strategie um einen harten Wettbewerb, während bei der Blue-Ocean-Strategie der Wettbewerbsgedanke keine Rolle spielt, da es um die Erschließung neuer Märkte geht, von denen weder andere Unternehmen noch Kunden etwas wissen.

3.Differenzierungsmerkmale

Da viele Produkte im Roten Ozean zu Massenware geworden sind, ist der Preis oft das entscheidende Unterscheidungsmerkmal. Wenn Sie sich an das oben erwähnte Beispiel der Zuckerverkäufer erinnern, können Sie diesen Punkt besser verstehen. Im Blue-Ocean kann es eine Vielzahl von Unterscheidungsmerkmalen geben, und der Preis kann eines davon sein, aber nicht unbedingt das einzige. Wenn zum Beispiel ein neuer Smartphone-Typ auf den Markt kommt, der besser ist als alle Apple- und Android-Smartphones, können die Unterscheidungsmerkmale in der Besonderheit, der Benutzerfreundlichkeit, der besseren Leistung usw. liegen. In diesem Stadium stehen die Unternehmen, die den neuen Smartphone-Typ herstellen, nicht unter dem Druck, ihre Preise zu senken, da es keine Konkurrenten auf dem Markt gibt.

4. Nachfrage

Red-Ocean Unternehmen konkurrieren miteinander, um die aktuelle Nachfrage auf dem Markt zu befriedigen, aber die Blue-Ocean Unternehmen schaffen mit ihrer Innovation und Weitsicht eine neue Art von Nachfrage und lösen die Probleme, die sich Kunden vorher nicht bewusst waren.

Und damit sind wir am Ende dieses Artikels angelangt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese beiden Strategien funktionieren, wenn man weiß, wie und wann man sie richtig einsetzt. Natürlich steckt in den Blue-Ocean- und Red-Ocean-Strategien weit mehr als das, was in diesem Artikel erwähnt wurde. Aus diesem Grund sollten Sie einen speziellen Kurs besuchen und eine Zertifizierung für diese Konzepte erwerben, wenn Sie als Berater Ihren Kunden diese Konzepte wie ein Profi erklären wollen.