Abonnieren Sie unseren Blog

Was uns Berater über das Navigieren in Ungewissheit lehren können

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
September 18, 2020
Lesezeit:
11 minutes
Lynn Hunt
Lynns vielfältige Perspektiven auf die Geschäftswelt resultieren aus ihrer umfangreichen Erfahrung als Unternehmensberaterin - ihre Rolle als geliebte Ehefrau, Mutter und Großmutter vertieft ihre Einsichten noch weiter.

Das Wort "Unsicherheit" hat eine Bedeutung angenommen, über die wir noch vor sechs Monaten nur schwer nachgedacht hätten. Zu sagen, dass wir uns in unerforschten Gewässern befinden, muss sicherlich eine Untertreibung sein.

Das Problem mit der Unsicherheit ist, dass sie zur Lähmung führt. Alles kommt zum Stillstand, wenn wir versuchen, herauszufinden, was passiert ist, was jetzt passiert, was passieren könnte...

Leider ist dies das Schlimmste, was ein Unternehmen tun kann. In Zeiten der Ungewissheit ist es das Einzige, was man tun kann, in Bewegung zu bleiben - so schnell wir können.

Unternehmen in Bewegung und auf den richtigen Weg zu bringen, ist das Spezialgebiet der Berater. Auch wenn der Cashflow knapp und die Zukunft ungewiss ist, kann der Einsatz von Beraterfähigkeiten und Plattformen für Freiberufler entscheidend sein, um sich in den derzeitigen unruhigen Gewässern erfolgreich zu bewegen.

COVID-19 und ein Schock der Unsicherheit

Das Einzigartige an dieser Pandemie könnte sein, dass sie an allen Fronten Unsicherheit geschaffen hat.

Während Sie also vielleicht versuchen herauszufinden, wie Sie Ihr Unternehmen über Wasser halten können, machen Sie sich wahrscheinlich auch Sorgen um Ihre eigene Gesundheit und die Ihrer Familie, Mitarbeiter, Kunden und der Gemeinschaft. Sie fragen sich, ob Kinder zur Schule gehen sollten oder nicht. Die sich ständig ändernden Vorschriften erschweren es, zu wissen, was Sie tun dürfen und was nicht und wie Sie Zugang zu staatlicher Unterstützung erhalten könnten. Vielleicht starren Sie in das Fass der Sparmaßnahmen. Oder Sie sind vielleicht in einem Unternehmen tätig, das von all dem Chaos profitieren kann, und Sie versuchen herauszufinden, wie Sie daraus Kapital schlagen können, ohne den Anschein zu erwecken, vom Elend anderer Menschen zu profitieren.

Die beiden großen Unsicherheiten, die die Regierungen beschäftigt haben, beschäftigen auch uns: Leben oder Lebensunterhalt? Und da die Regierungen mit Ihren Entscheidungen gerungen haben und sich im Allgemeinen für unterschiedlich starke Abriegelungen entschieden haben, wurden unsere eigenen Entscheidungen und Freiheiten zunehmend eingeschränkt und unser Gefühl der Ohnmacht und Unsicherheit wuchs.

Jeder Wirtschaftswissenschaftler wird Ihnen sagen, dass hohe Unsicherheit und ein niedriges BIP zusammenpassen. Umgekehrt, wenn die Unsicherheit abnimmt, kehrt das Wirtschaftswachstum zurück. Dasselbe kann man wahrscheinlich auch von Ihrem Unternehmen sagen.

Interessant ist, dass sich die Wirtschaft nicht wie erwartet im Einklang mit der Aufhebung der Lockdowns erholt. Es scheint, dass sie auf das veränderte Verhalten von Einzelpersonen, Haushalten und Unternehmen reagiert. Sie kehren nicht zu dem zurück, was normal war. Sie sind extrem vorsichtig geworden, unabhängig davon, ob es Lockdowns gibt oder nicht. Darauf spielten Akademiker der Kellogg School of Management an, als sie feststellten, dass "der von der COVID-19-Pandemie ausgelöste 'Unsicherheitsschock' wahrscheinlich für etwa die Hälfte des Rückgangs des US-BIP im Jahr 2020 verantwortlich sein wird."

Untersuchen wir zwei der nicht normalen Manifestationen der COVID-19-Krise, um zu überlegen, wie unsere eigenen Unternehmen darauf reagieren sollten und ob Beraterfähigkeiten helfen könnten:

  • Die Explosion der Digitalisierung, und
  • Zögerliches Verbraucherverhalten.
"Der 'Unsicherheitsschock', der durch die COVID-19-Pandemie hervorgerufen wird, wäre wahrscheinlich für etwa die Hälfte des Rückgangs des US-BIP im Jahr 2020 verantwortlich." - Kellogg School of Management, 1. April 2020

Die Explosion der Digitalisierung

Die Digitalisierung war in den letzten Monaten ziemlich dramatisch und es scheint unwahrscheinlich, dass sie sich umkehren wird. Unternehmen auf der ganzen Welt haben Mitarbeiter aus ihren Büros, Call-Centern und sogar aus den Fabrikhallen nach Hause verlegt und sind auf digitalisierte Tools für die Zusammenarbeit angewiesen, damit sie arbeiten und in Kontakt bleiben können. Mehrere Unternehmen erwägen die Beibehaltung einer Homeoffice Option.

Datengestützte Entscheidungsfindung ist zum Mantra des Tages geworden. Ausreichende Echtzeitdaten ermöglichen es Unternehmen, schneller und mit mehr Sicherheit zu handeln. Unternehmen, die bereits mit der Digitalisierung begonnen hatten, befanden sich im Vorteil. Marcus, die digitale Konsumentenversion von Goldman Sachs, ist ein gutes Beispiel. Während alle Banken die Notwendigkeit eines Zahlungsaufschubs für Kredite und Kreditkarten erkannten, konnte Marcus ihr gesamtes Programm in weniger als 72 Stunden an die Kunden ausrollen. Ein weiteres Beispiel ist die unglaubliche Geschwindigkeit, mit der Forscher aufgrund der künstlichen Intelligenz (KI) COVID-19-Impfstoffe entwickeln.

Industrie 4.0 basierend auf Automatisierung, künstlicher Intelligenz und autonomen Systemen mag bis jetzt wie eine Theorie für die Zukunft erschienen sein. Viele Unternehmen erwägten Änderungen in bestimmten Bereichen ihres Betriebs, wobei die Einführung über einige Jahre geplant war. Nach COVID-19 gibt es den Luxus von Zeit und Silos nicht mehr. Die Digitalisierung, die sowohl die Digitalisierung von Daten als auch den Einsatz digitaler Technologien umfasst, könnte die einzige Möglichkeit sein, schnell auf Störungen zu reagieren, Informationen auszutauschen und sogar die Unternehmen überhaupt am Laufen zu halten.

Es stellt sich die Frage, ob die Unternehmen über die internen Kompetenzen verfügen, um dies in der erforderlichen Geschwindigkeit und in dem erforderlichen Umfang zu erreichen, oder ob Beraterfähigkeiten erforderlich sind.

Wie es um die Digitalisierung des Mittelstands steht und welche Auswirkungen die Covid-19 Krise darauf hat finden Sie in unserer großen Digitalisierungsstudie 2020.

Die Herausforderung eines vorsichtigen Verbraucherverhaltens

Zu den Verbrauchertrends, die in den letzten Monaten deutlich geworden sind, da die Menschen zu Hause geblieben sind, anstatt sich hinauszuwagen, gehören die folgenden:

  • Rasche Einführung neuer digitaler Dienste für Arbeit, Spiel, Unterhaltung, Lernen, Kommunikation und Einkaufen
  • Ein Rückgang des Konsums, mit signifikanten Veränderungen in der Zusammensetzung der Einkaufskörbe, meist weg von Luxusgütern hin zu Haushaltswaren und Gesundheit
  • Eine Änderung der Art und Weise, wie Menschen auf Informationen zugreifen
Beraterplattform, Was uns Berater über das Navigieren in Ungewissheit lehren können

Viele der Technologieunternehmen haben von diesen Verschiebungen profitiert. Zoom wuchs innerhalb von drei Monaten von 10 Millionen auf 200 Millionen tägliche Nutzer. Netflix gewann 16 Millionen Abonnenten, und Disney+ verdoppelte seinen Abonnentenstamm innerhalb von 5 Monaten. Live-Streaming von Sportveranstaltungen, Konzerten, Konferenzen und sogar Museumsführungen ist inzwischen an der Tagesordnung. Der Printbereich hat gelitten, aber Online-Nachrichtendienste, Podcasts und Radio haben floriert.

Die Läden haben ihr physisches Layout geändert und sind zu Online-Systemen für die Lieferung oder Abholung am Bordstein übergegangen. Restaurants haben ihre Lieferketten erweitert und sind zu Einzelhändlern geworden. Hersteller von Luxusparfüms nutzen ihre Abfüllinfrastruktur für Handdesinfektionsmittel. Autohersteller können Ventilatoren herstellen. Ärzte, Apotheken und Unternehmensberater bieten Online-Beratung an. Die Liste der Anpassungen ist lang.

Wenn jedoch einer der Trends im Verbraucherverhalten anhält, dann sollten Unternehmen vielleicht über unmittelbare kurzfristige Reaktionen auf eine mögliche Überprüfung ihrer gesamten Geschäftsmodelle hinaus denken.

Wie gehen Unternehmen mit Vorsicht und einem Schock der Unsicherheit um?

Was sollen Unternehmen in diesem Klima der Vorsicht und Unsicherheit tun? Neben der Digitalisierung und den Veränderungen im Verbraucherverhalten stehen die meisten von uns auch vor Herausforderungen, unter anderem in Bezug auf Produktivität, Zuverlässigkeit und Risiken der Lieferkette, Kommunikation und Interaktion mit Mitarbeitern und Kunden.

Vielleicht müssen wir das tun, was wir im Geschäftsleben immer tun: die Optionen und Alternativen erwägen und diskutieren und eine Strategie ausarbeiten. Eine Schlagzeile aus jüngster Zeit ist hier wahrscheinlich angebracht: "Schnelligkeit und Klarheit sind die einzigen bekannten Impfstoffe gegen die Coronavirus-Krise".

Teil der Lösung könnte darin bestehen, jemanden von außen zur Hilfe heranzuziehen. Fachkenntnisse in den Bereichen Strategie, Lieferkette, Marketing, Digitalisierung, E-Commerce, HR und Änderungsmanagement scheinen Schlüsselanforderungen zu sein. Es gibt viele freiberufliche und unabhängige Berater, die in diesen Bereichen über Nischenkompetenzen verfügen. Und Ungewissheit, Veränderung und Innovation sind ihr "Stock-in-Trade".

Wenn wir wissen, dass wir handeln müssen, dann ist es vielleicht ratsam, freiberufliche Beratungsplattformen zu nutzen, um die Expertise zu finden, die wir brauchen.

Dienstleistungen, die von den besten freiberuflichen Beratungsplattformen angeboten werden

Den richtigen Berater für Ihre Bedürfnisse zu finden, kann schwierig sein. Die gute Nachricht ist, dass die Beratung digital geworden ist und nun Schnelligkeit und Erschwinglichkeit bietet, die in der Vergangenheit nicht immer mit Beratung verbunden waren. Gute Online-Beratungsplattformen geben Ihnen Zugang zu einem umfangreichen Pool von Talenten und verringern die Unsicherheit, die mit der Suche nach dem richtigen Berater für Ihre Bedürfnisse verbunden ist.

Die besten freiberuflichen Plattformen gehen weiter. Sie prüfen sowohl Berater als auch Kunden im Voraus und bieten beiden Parteien Sicherheit. Der Kunde hat die Gewissheit, dass die empfohlenen Freiberufler über die erforderlichen Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen und dass die Qualität des Projekts überwacht wird. Der Freiberufler muss keine Zeit für die Suche nach neuen Kunden aufwenden, weiß, dass die Projekte echt sind, und hat einen Ansprechpartner, an den er sich im Falle eines Problems mit einem Kunden wenden kann. Darüber hinaus übernimmt die Beratungsplattform den administrativen Aufwand, sodass Zeit bleibt, sich auf die zu erledigende Arbeit zu konzentrieren.

Einsatz von Beratern in Zeiten der Unsicherheit

Selbst in den besten Zeiten gibt es eine gewisse Unsicherheit bei der Entwicklung von Strategien, und Unternehmen wenden sich oft an Berater, um Klarheit und Expertenmeinungen zu erhalten. In der Zeit von COVID-19 ist aus der Unsicherheit eine Turbulenz geworden. Erfahrene Berater, die über die besten freiberuflichen Plattformen leicht verfügbar sind, können Vision, Perspektive und Fachwissen einbringen, um das Geschäftsboot zu stabilisieren.

Hoffentlich haben wir einige Lehren aus COVID-19 gezogen. Ganz gleich, welche Ungewissheit uns umgibt, wir wissen, dass wir nicht machtlos sind, vorausgesetzt, wir bleiben in Bewegung und blicken in die Zukunft.