Abonnieren Sie unseren Blog

Agiles Arbeiten – ist das auch etwas für Ihr Unternehmen?

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Dezember 9, 2020
Lesezeit:
5 minutes

Agile Methoden in verschiedenen Varianten werden heute weltweit zur Steuerung komplexer Projekte und Unternehmen eingesetzt. Agiles Arbeiten, auch Spotify-Modell genannt, beschreibt eine moderne Arbeitsmethode, die in diesem Artikel ausführlich erläutert wird.

Ein wichtiger Vorteil dieser Arbeitsmethode ist ihre Flexibilität - es gibt keine starren Strukturen, die nur deshalb so aussehen, weil sie schon seit Jahren bestehen. Dadurch ist es leichter, auf unterschiedliche Bedingungen zu reagieren.

Zuerst einmal besteht das Modell aus verschiedenen Arbeitseinheiten: eine davon sind die sogenannten Squads - die kleinsten Organisationseinheiten. Squads sind agile Teams, die einzelne Funktionen des Produkts entwickeln und zusammenführen. Es handelt sich um lose Gruppen, die einen bestimmten Zweck haben und agil arbeiten. Die Squads können nach Branchen, Kunden, Produkten, Funktionen oder Abteilungen gebildet werden.

Hier arbeiten Experten aus den verschiedensten Fachbereichen zusammen: Entwickler, Designer und Programmierer arbeiten gemeinsam an einem Projekt, gerade weil sie Herausforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, sich ständig austauschen und voneinander lernen. Jeder Squad hat einen ausgewählten Squadlead, der ausschließlich die Interessen des Teams vertritt.

“Agil ... ist eine Haltung, nicht eine Technik mit Grenzen. Eine Haltung hat keine Grenzen, also würden wir nicht fragen 'kann ich hier agil sein', sondern eher 'wie würde ich mich hier agil verhalten' oder 'wie agil können wir hier sein'?” - Alistair Cockburn

Die einzelnen Trupps wiederum werden einem Stamm zugeordnet und in ihm gruppiert. Stämme sind übergeordnete Einheiten, die thematisch entstehen. In den Stämmen gibt es Kapitel, die sich aus den Personen rekrutieren, die in den Trupps und Stämmen sind und den gleichen Beruf haben. Die Einteilung in Kapitel erfolgt nach einem bestimmten Thema, alle mit einem Spezialgebiet. Diejenigen mit dem gleichen Spezialgebiet gehören zu einem Kapitel, aber nicht zu einem Kader. Was den Anführer anbelangt, so bleibt die Leitung des Kapitels gleich, während der Kader gewechselt werden kann. Außerdem gibt es sogenannte Gilden. Dies ist eine freiwillige Gemeinschaft. Sie fördert den fachlichen Austausch ihrer Mitglieder, der sich in regelmäßigen Treffen und gemeinsamen Mailinglisten ausdrückt. Diese einzelnen Einheiten können aber auch auf kleinere Unternehmen angewandt werden und dann einfach aus Kadern mit weniger Mitarbeitern bestehen. Es sind also nicht diejenigen an einem Projekt beteiligt, die bereits über die gleichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, sondern Mitarbeiter mit unterschiedlichem Hintergrund.

Die wichtigsten Aspekte der agilen Arbeit sind die Autonomie und die "Kommunikation des Warums" durch den Manager - dies gibt den Aufgaben der Mitarbeiter eine höhere Bedeutung. Es geht um das Zusammenspiel von inhaltlicher Orientierung und einem starken Ziel.

Auch die Fehlerkultur des Modells spielt eine wichtige Rolle, denn Lernen führt zu langfristigem Erfolg. Eine genaue Fehleranalyse erfolgt nach dem Motto "Repariere den Prozess, nicht das Produkt".

Darüber hinaus sind auch Experimente willkommen, denn es geht immer darum, zuerst eine Annahme zu formulieren, sie zu erweitern und zu messen und schließlich das Verfahren entsprechend anzupassen.

Digitalisierungsprozesse, Agiles Arbeiten – ist das auch etwas für Ihr Unternehmen?

Schlussfolgerung

Abschließend lautet die Hauptbotschaft: über den Tellerrand hinausschauen und ständig Neues ausprobieren sowie den Mitarbeitenden ein hohes Maß an Verantwortung anvertrauen. Das Management formuliert grobe Hauptziele und nicht mehr die Herangehensweise an das Problem. Sie sagt nicht mehr: "Wir müssen den Fluss überqueren. Wir müssen eine Brücke bauen." Stattdessen spricht das agile Modell aus: "Wir müssen den Fluss überqueren. Eine Lösung finden."

Auf diese Weise fühlen sich die Mitarbeiter in das große Ganze eingebunden, sind aber bei der Umsetzung völlig unabhängig. Lernen und Spaß sind hier wichtiger als eine sinnvolle Produkterweiterung. Die Unternehmenskultur sollte vor allem von Vertrauen und gemeinsamen Zielen geprägt sein.

Einigen mag es jedoch gefallen, mehr Freiheit zu genießen, während andere sich durch den Mangel an Kontrolle überfordert fühlen. Probleme können auch entstehen, wenn die Bedingungen von Spotify nicht auf das eigene Unternehmen übertragbar sind und das Spotify-Modell nur die Probleme von Spotify löst. Hinzu kommt, dass selbst Spotify das Modell in der Zwischenzeit verändert hat - man muss immer beweglich bleiben. Natürlich werden Sie nie in der Lage sein, ein Modell einfach zu kopieren, aber bestimmte Impulse oder Ideen können in Ihrer eigenen Organisation aufgenommen und umgesetzt werden.