Abonnieren Sie unseren Blog

die besten Gewohnheiten erfolgreicher Berater basieren immer noch auf Coveys 7 (oder 8)

Blog Kategorie:
Veröffentlicht am:
Juli 21, 2021
Lesezeit:
12 minutes
Lynn Hunt
Lynns vielfältige Perspektiven auf die Geschäftswelt resultieren aus ihrer umfangreichen Erfahrung als Unternehmensberaterin - ihre Rolle als geliebte Ehefrau, Mutter und Großmutter vertieft ihre Einsichten noch weiter.

Ist es nicht unglaublich, dass wir, wenn wir das Wort „Gewohnheiten" in Verbindung mit Erfolg oder Effektivität hören, sofort an Steven Covey und „The 7 Habits of Highly Effective People" denken? Ein Buch, das vor mehr als dreißig Jahren geschrieben wurde, hat unserem Wortschatz eine neue Bedeutung verliehen und die Art und Weise, wie wir denken und uns verhalten, geprägt, nicht wahr?

Vielleicht bin ich zynisch, aber die Autoren so vieler Artikel und Bücher über die Gewohnheiten erfolgreicher Menschen - oder erfolgreicher Studenten, Führungskräfte, Unternehmer, Berater, Teams, Finanzberater und einer endlosen Liste von anderen - scheinen Leute zu sein, die nie ein Wort von Covey gelesen haben. Sie geben Ihnen eines seiner zitierfähigen Zitate, haben aber offenbar die von ihm vertretenen Prinzipien nicht verstanden.

Vielleicht liegt das daran, dass wir den Begriff des Erfolgs heruntergespielt haben? Er wurde gleichgesetzt mit der Anzahl der Follower, die man in den sozialen Medien hat, oder mit der Höhe des Gehaltsschecks. Oder vielleicht glauben wir, dass eine Aufzählung von Verhaltensweisen irgendwie zum Erfolg führt? Doch wirklich erfolgreiche Menschen wissen, dass es beim Erfolg darum geht, Ziele zu erreichen, die für sie von Bedeutung sind. Er resultiert aus Beharrlichkeit, harter Arbeit, Loyalität und Integrität, Qualität und dem Lernen aus Fehlern.

Was bedeutet das alles für erfolgreiche Berater? Und ist es wichtig?

Meiner Meinung nach ist eine wichtige Lektion von Covey für Berater, dass man, wenn man mit anderen erfolgreich sein will, zuerst mit sich selbst erfolgreich sein muss. Es gibt eine Reifeanforderung - der Übergang von der Abhängigkeit zur Unabhängigkeit und Interdependenz und dann weiter zur Selbstentfaltung. Und es gibt Gewohnheiten, die man in jeder Phase erwerben und anwenden muss.

Von der Abhängigkeit zur Eigenständigkeit für Berater

Abhängigkeit bedeutet, dass Sie andere brauchen, um das zu bekommen, was Sie brauchen. Andere sind dann auch schuld an Ihren Unsicherheitsgefühlen oder an den Entbehrungen, die Sie erleben. Unabhängigkeit bedeutet, dieses Bedürfnis zu überwinden und sich selbst zu beherrschen und auf sich selbst angewiesen zu sein.

Es geht um die Essenz dessen, was eine Gewohnheit ist: Der Schnittpunkt von Wissen (was zu tun ist), Können (wie zu tun ist) und Wollen (wollen zu tun). Gewohnheiten, sowohl gute als auch schlechte, hängen von Ihren Entscheidungen darüber ab, was Sie bereit sind zu lernen und zu tun.

Die ersten drei von Coveys Gewohnheiten helfen Ihnen, Unabhängigkeit und Selbstbeherrschung zu erreichen.

Gewohnheit 1: Seien Sie proaktiv

Proaktiv zu sein bedeutet, die Verantwortung für unsere Reaktionen auf das, was uns passiert, zu übernehmen. Wir sind nicht die Opfer unserer Umstände. Wir sind dort, wo wir sind, wegen der Entscheidungen, die wir in der Vergangenheit getroffen haben, und wegen der Entscheidungen, die wir jetzt treffen.

Wenn Sie sich zum Beispiel dafür entschieden haben, ein unabhängiger Berater zu sein, liegt es an Ihnen, es zum Laufen zu bringen.

Gewohnheit 2: Beginnen Sie mit dem Ziel im Kopf

Fokus ist eine wichtige Angewohnheit eines erfolgreichen Menschen. Zu wissen, was Sie erreichen wollen, ist für einen Berater unerlässlich. Dies sollte über die Schritte auf Ihrem Projektplan hinausgehen und Ziele wie die Entwicklung von Vertrauen, die Befähigung von Teammitgliedern und das Erreichen positiver Ergebnisse für den Kunden umfassen.

Hoffentlich wird das Ergebnis für Sie ein neues Geschäft sein, entweder mit diesem Kunden oder durch eine Empfehlung. Wenn Sie jedoch mit dem Ziel beginnen, ein laufendes Geschäft zu gewinnen, werden Sie möglicherweise von der Arbeit für das aktuelle Projekt abgelenkt. Sie könnten als Verkäufer wahrgenommen werden und nicht als jemand, dem man die Ziele des Kunden anvertraut.

Gewohnheit 3: Das Wichtigste zuerst

Eine Angewohnheit erfolgreicher Menschen ist es, ihre Prioritäten richtig zu setzen. Das bedeutet, dass sie ihre Tage um die Aktivitäten herum planen, die die positivsten und langfristigsten Ergebnisse haben werden. Dabei geht es nicht nur um Zeitmanagement. Es geht darum, sich nicht von Unwichtigem ablenken zu lassen.

Das Wichtigste zuerst zu tun, wird sich in einigen der folgenden Gewohnheiten für Berater widerspiegeln: :

  • Legen Sie klare Grenzen und Erwartungen für Projekte fest, bevor Sie beginnen. Lassen Sie sich nicht in „Projektschleicherei" und „Gefälligkeiten" für Kunden verwickeln
  • Fälligkeitstermine und Fristen festlegen und einhalten
  • Planen Sie Zeit für Unvorhergesehenes und Iterationen ein
  • Respektieren Sie die Zeit des Kunden. Dazu gehört auch die Fähigkeit, Zusammenfassungen und informative Grafiken zu erstellen
“Habit is the intersection of knowledge (what to do), skill (how to do), and desire (want to do).” Steven Covey

Interdependenz für erfolgreiche Berater

Interdependenz ist essentiell für Führung, Teamarbeit, Kooperation und die Kombination von Talenten.

Gewohnheit 4: Denken Sie in Win-Win-Situationen.

Diese Gewohnheit kommt von einer Mentalität des Überflusses und nicht des Mangels. Es ist der Glaube, dass genug für alle da ist. Wenn jemand anderes etwas bekommt oder erreicht, nimmt er mir das nicht weg. Für Berater bedeutet das, anderen Anerkennung zu schenken, ihnen Vertrauen zu schenken und jeden zu befähigen. Das lässt die Organisation und die Menschen wachsen. Es schmälert nicht den Berater.

Gewohnheit 5: Versuchen Sie, erst zu verstehen, dann verstanden zu werden

Gewohnheit 5 ist vielleicht eine, die effektive und erfolgreiche Berater von anderen unterscheidet. Das Problem des Kunden und das gewünschte Ergebnis zu verstehen, ist ein unverzichtbarer erster Schritt zum Aufbau von Beziehungen und Vertrauen.

Leider stürzen sich zu viele Berater mit ihren Standardlösungen in die Diskussion, bevor sie die Frage gehört haben. Das ist der Hammer auf der Suche nach einem Nagel-Ansatz. Sie können vielleicht ein paar Projekte verkaufen, aber sobald die Kunden merken, dass sie etwas gekauft haben, was sie nicht brauchen, werden die Beziehungen schwierig und eine kontinuierliche Zusammenarbeit wird sehr unwahrscheinlich.

Wahrscheinlich haben Sie das gleiche Problem auch in Ihren persönlichen Beziehungen bemerkt. Wie Covey sagt: „Die meisten Menschen hören nicht mit der Absicht zu, zu verstehen; sie hören mit der Absicht zu, zu antworten." Eine Angewohnheit eines erfolgreichen Menschen ist es, anderen das zu geben, was Covey „psychologische Luft" nennt, und das Gefühl, dass sie verstanden wurden, selbst wenn Sie nicht mit ihnen übereinstimmen.

Gewohnheit 6: Synergisieren Sie

Beim Synergisieren geht es darum, die Talente und Inputs aller zu kombinieren, um ein Ergebnis zu erzielen, das man alleine nicht hätte erreichen können.

Dies kann für selbstständige Berater, die oft Allrounder sein müssen, ohne den Luxus einer großen Firma von Beratern und Experten im Rücken, ziemlich schwierig sein.

Sie können dies jedoch umgehen, indem Sie die vielen Fähigkeiten der Mitarbeiter des Kunden nutzen. Sie können auch ein starkes Netzwerk mit anderen Beratern aufbauen, um Ideen auszutauschen und Ratschläge zu erhalten. Online-Beratungsplattformen können Ihnen die Möglichkeit bieten, sich allein oder in Zusammenarbeit mit anderen um Projekte zu bewerben. Dies ist einer der Hauptvorteile sowohl für Freiberufler als auch für Kunden, die Bewertungsplattformen wie Consultport geben können.

Kontinuierliche Verbesserung

Sobald Sie Unabhängigkeit und Interdependenz erreicht haben, müssen Sie diese beibehalten. Die Gewohnheit 7 dient dazu, dies zu erreichen.

Gewohnheit 7: Schärfen Sie die Säge.

Beim Schärfen der Säge geht es um Erneuerung und Selbsterhaltung. Für einen Berater bedeutet dies Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und auf dem neuesten Stand zu bleiben. Der Philosoph Eric Hoffer warnt: „Wer aufgehört hat zu lernen, findet sich für eine Welt gerüstet, die es nicht mehr gibt.”

Gewohnheiten von erfolgreichen Menschen, die besten Gewohnheiten erfolgreicher Berater basieren immer noch auf Coveys 7 (oder 8)

Schritt eins ist, zu lesen und zu lernen. Amazon verkauft zum Beispiel die 30. Jubiläumsausgabe von Steven Coveys „7 Gewohnheiten". Sie enthält neue Erkenntnisse, aktualisierte Beispiele und Geschichten, die von seinem Sohn Sean geschrieben wurden. Es gibt auch eine „Snapshots"-Version des Originals für eine komprimierte Lektüre. Amazons „Kunden kauften auch ..."-Kasten verweist uns auf die Bücher von ebenso einflussreichen Autoren: John Maxwell, Dale Carnegie, Simon Sinek, Robert Kiyosaki.

Sie werden auch einige der „How to"-Bücher für Beratung und Kommunikation lesen wollen (siehe hier für einige Ideen). Allerdings ist es wichtig, breit gefächert zu verschiedenen Themen zu lesen, einschließlich Sport, aktuellem Zeitgeschehen, neuen Technologien und dergleichen. Aus all diesen Büchern kann man Lehren ziehen, und es ist wahrscheinlicher, dass Sie dadurch mit einem breiten Spektrum von Kunden und potenziellen Kunden in Kontakt kommen.

Es kann notwendig sein, formale Ausbildungs- und Zertifizierungswege certification für Beratung, Projekt-, Finanz- oder Datenmanagement oder eine der aufkommenden Technologien, die in der Wirtschaft angewendet werden, in Betracht zu ziehen.

Für erfolgreiche Berater ist es wichtig, am Ball zu bleiben und einen Vorsprung zu haben.

Welche ist die wichtigste Gewohnheit für den Erfolg?

Die wichtigste Gewohnheit für Sie ist wahrscheinlich die, die Sie im Moment am schwierigsten umsetzen können. Die 7 Gewohnheiten umfassen das, was Sie für das Leben und für die Beratung brauchen, und Sie brauchen sie alle.

Aber die vielleicht mächtigste Gewohnheit für Berater ist die 8. Gewohnheit von Steven Covey aus seinem 2004 veröffentlichten Buch, fünfzehn Jahre nach den 7 Gewohnheiten. Dies ist die Gewohnheit, andere zu inspirieren, ihre Stimme oder ihre persönliche Bedeutung zu finden. Die ersten 7 Habits helfen dabei, die eigene Stimme zu finden. Im 8. Habit geht es um Führung: „Den Wert und das Potenzial von Menschen so klar zu kommunizieren, dass sie inspiriert werden, es selbst zu erkennen.”

Diese Gewohnheit basiert auf Vertrauen: selbst vertrauenswürdig zu sein und auch anderen zu vertrauen. Vertrauenswürdig zu sein bedeutet, zu liefern, was man versprochen hat, freundlich zu sein und zu wissen, wann man sich entschuldigen muss. Die meisten Berater kennen diesen Teil wahrscheinlich und wenden ihn an. Es ist der zweite Teil, den Berater vielleicht schwieriger finden - besonders die Perfektionisten unter uns! Anderen zu vertrauen bedeutet, etwas Kontrolle abzugeben und andere zu ermächtigen, indem man ihnen Verantwortung überträgt.

Fazit

Dieser Artikel hat sich angesehen, wie Coveys 8 Gewohnheiten auf die Beratung anwendbar sind - ja, es waren acht, nicht nur sieben! Er hat auch gezeigt, dass diese Gewohnheiten heute für erfolgreiche Berater - und in der Tat für alle erfolgreichen Menschen - genauso relevant sind wie vor 30 Jahren.

Vor allem aber hat sich gezeigt, dass die besten Gewohnheiten erfolgreicher Menschen, unabhängig von ihrem Beruf, auf Prinzipien und universellen Wahrheiten beruhen und nicht auf willkürlichen Listen von Dos und Don'ts.